Zucht im Deutschen Doggenzwinger

"vom Vogtlandeck"

Zuchtlinie - Mutterlinie - Gefleckt und Schwarz

Vorwiegend Anpaarung von Fremdblut- Rüden. Um dies zu untersetzen, möchte ich unser Herangehen an die Zucht nochmals erläutern. Wir bevorzugen Linienzucht, d.h. dass wir uns immer wieder eine Tochter von einer herausragenden Mutterhündin zur Nachzucht behalten. Es ist erwiesen, dass in der Vererbung die Mutter einen größeren Anteil hat. Diese Tochter wird dann wiederum mit einem typähnlichen Fremdblut-Rüden, der unseren strengen Anforderungen wie HD, Langlebigkeit, Gangwerk, Augen ect. entsprechen muß, verpaart. Der IK = Inzuchtkoeffizient, sollte möglichst Null, aber maximal 6,5 sein. So sind wir in der Lage, die sehr guten phäno- und genotypischen Anlagen unserer Mutterlinie immer mehr zu festigen. Der Erfolg gibt uns recht, da man im Vogtlandeck-Nachwuchs sehr genau die Mütter wiedererkennt. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass die Begründerin einer Linie nicht nur dem Rassestandard entsprechen muß, nein - sie muß fast fehlerfrei sein. Aber nicht nur das Äußere spielt eine wesentliche Rolle. Die Hündin muß instinktsicher in der Fortpflanzung sein, widerstandsfähig und wesensfest. Diese Instinkte haben für uns oberste Priorität, denn es gibt nichts Besseres als eine Zuchthündin, die problemlos in der Trächtigkeit ist, problemlos wirft und ihre Welpen aufzieht.Es ist keinesfalls zu unterschätzen, dass sich solche Eigenschaften, wie Freßunlust, Verdauungsprobleme, Futterunverträglichkeiten usw. permanent vererben. Im Umkehrschluß gibt es nichts Positiveres als eine Dogge zu haben, die immer gut frißt und einen widerstandsfähigen Magen-Darm-Trakt hat. Es ist Unsinn zu glauben, ein überragender Deckrüde könnte die gravierenden Fehler einer Mutterhündin ausmerzen. Auch muß man als Züchter sich selbst gegenüber ehrlich sein und gar nicht erst eine Hündin für die Zucht verwenden, wenn sie gravierende, genetisch bedingte, Fehler aufweist, wie z.B. eine Hüftgelenkerkrankung (HD) oder auch aggressiv bzw. ängstlich ist.


Alle zu DDR-Zeiten geröntgten "Vogtlandeck-Doggen" waren HD 0(A), weshalb bei diesen Ahnen keine HD-Befunde stehen

1. Fricka von Gens Monster


ZB-Nr: DDR 8361, gefleckt,

  • V: Cheyenne v. Tecumseh, ZB-Nr:DDR 6251 gefl.,
  • M: Dorill v. Gens Monster, ZB-NR: DDR smA.;
  • Großmutter: Delphine v. Oberhof, ZB-Nr: 3735, blau

    Fricka war für uns als Neuzüchter ein Glücksfall. Mit ihr schafften wir auf Anhieb den Einstieg in die Geflecktzucht. Da wir sie vor dem Einschläfern bewahrten und sie aus schlechter Haltung befreiten, stand sie von erster Sekunde an meinem Herzen sehr nahe. Obwohl sie, begründet in der schlechten Haltung, bissig, überängstlich und bösartig war, schaffte ich es innerhalb von 2 Jahren, aus ihr eine sehr umgängliche, zuverlässige Dogge zu machen, was mich heute noch mit Stolz erfüllt. Die ganze Geschichte können Sie in meinem Buch "Ein fester Platz in unseren Herzen" nachlesen. Sie brachte 41 Welpen zur Welt. Viele ihrer Kinder lebten in Liebhaberhand und von den wenigen, die für Zucht und Ausstellung Verwendung fanden, nahmen herrausragende Positionen ein: Die Rüden Heros (DDR-Spitzenrüde), Husar, Herkules (stand 2 x im Stechen um den DDR-Siegertitel), Hexer,blau, Jerom, Lobo, Luc und die Hündinnen Halla und Little Lady

Fricka legte den Grundstein für unsere Gefleckt- u. Schwarzzucht „vom Vogtlandeck“. Sie war vorzüglich gefleckt,84 cm groß und entsprach in höchstem Maße dem Idealbild der Deutschen Dogge. Von 18 Ausstellungen wurde sie 2 x Nachwuchsbeste, 5 x Jugendsiegerin darunter 1 x DDR-Jugendsiegerin, 9 x V1, 6 x Beste Hündin, 1 x V2, 1 x Siegerin Polen unter 13 Hündinnen. Mit 4 Jahren absolvierte sie die SchH I. Sie brachte in vier Würfen 40 Nachkommen. Ausgezeichnete Fruchtbarkeit, normale Geburten, hohe Milchleistung, Vitalität und Gesundheit zeichneten diese Hündin aus. Alle Nachkommen, die geröntgt wurden, waren HD-frei. Sie erreichte ein Lebensalter von 10 Jahren. Ihre bekanntesten Nachkommen: Heros und Herkules schwarz, Hexer blau, welcher nachhaltig i.d.DDR den blauen Farbschlag beeinflußte, weiterhin Littlelady (siehe 2.),die als Zuchthündin in unserem Zwinger verblieb.

2. Littlelady v. Vogtlandeck


ZB-Nr: DDR 12996, smA,


  • V: Brando v.d.Pirschheide gefl. ZB-Nr:DDR 4856
  • M: Fricka v. Gens Monster

Sie erhielt zur DDR-Siegerschau i.d. Junghundklasse V I.(V=Vorzüglich wurde nur in Ausnahmefällen in dieser Klasse vergeben, ansonsten nur ab der Offenen Klasse) In der Zuchtzulassung v.24.07.87 heißt es: 84 cm große, edle Hündin, lackschwarz mit kleinem Abz., anatomisch ohne Tadel, fein modellierter Kopf, vorzügliches Gangwerk. Mit 5 Würfen brachte sie 55 Welpen, 1 Hündin verblieb bei uns - Oxana (siehe 3.)- Bekanntester Sohn und viel eingesetzter Deckrüde war der gefleckte Spitzenrüde "Vuchor v.Vogtlandeck" 4 x ausgestellt, 3 x V I, 1 x V 2. Sein Vater war der gefleckte „Haimon Roi Roan“ CS, HD 0. Mit ihren Nachkommen wurde die Linie „v. Vogtlandeck“ erfolgreich fortgesetzt.

3. Oxana vom Vogtlandeck


ZB-Nr:DDR 13793, gefl.,

  • V: Janos v.d.Bärenhaut, gefl.ZB-NR: DDR 11864
  • M: Littlelady vom Vogtlandeck

Oxana wurde 16 x ausgestellt: 12 x V I, 4 x V 2. Sie war edel, mit solidem Fundament, bestens geprägtem Kopf, Anantomie und Gangwerk vorzüglich. Als besonderen Erfolg f.unsere Zuchtstätte werten wir, daß sie im Alter von 7 Jahren - immerhin hatte sie bis dahin 5 Würfe mit 64 Welpen - im Mai 1995 2 x CAC erhielt und damit die ihr noch fehlenden Anwartschaften für den Deutschen Champion errang. Sie setzte, wie ihre Mutter u. Großmutter, die Tradition hervorragender Zuchthündinnen fort und nahm in unserer Zuchtstätte die bisher wichtigste Stellung ein. Bekannteste Nachkommen sind: Wasko (gefl.), Zastin und Zentro, die in unserem Zwinger verblieben (s.u.). Oxana verstarb mit 10 1/2 Jahren.

4. Zastin vom Vogtlandeck


ZB-Nr: DDC 97821, gefl.

    HD 1/2

  • V: Frey v.d.Ofnethöhle smA, ZB-Nr: DDC 92559
  • M: Oxana vom Vogtlandeck

Sie war eine substanzvolle, harmonische Hündin mit sehr guter Farbe u. Kopf.Auch sie schloß ihre erfolgreiche Laufbahn mit dem Titel Deutscher Champion ab. Sie brachte 3 Würfe mit 31 Welpen, von denen Gina (siehe 6.) und Hexe (siehe 7.) in unserer Zuchtstätte verblieben.

Leider verstarb sie im Alter von 5 Jahren an Magendrehung

5. Zentro vom Vogtlandeck


ZB-Nr: DDC 97822, smA.

    HD 0

  • V: Frey v.d.Ofnethöhle smA, ZB-Nr: DDC 92559
  • M: Oxana vom Vogtlandeck

Zentro war ein absoluter Ausnahmehund - charakterlich wie auch vom Erscheinungsbild. Er erreichte auf 18 Ausstellungen in der Offenen bzw. Siegerklasse 12 x V1 CAC, 3 x CACIB, 7 x CAC-Reserve, 1 x BOB, 2 x Schönster Rüde. Seine Titel: Dch, VDHCh, ICH. Da Zentro über seinen Vater rezessiv das gelbe Gen trug, wurden bei Verpaarungen mit schwarzen oder gefleckten Hündinnen teilweise gelbe bzw. blaue Welpen ausgespalten. Deshalb wurde er, wie viele andere Nachkommen von Frey v.d.Ofnethöhle, nicht mehr in der Gefleckt-Schwarzzucht als Deckrüde eingesetzt, sondern im blauen Farbschlag, in welchem Zentro eine positive Rolle spielte u.nachhaltig diesen Farbschlag prägte. Herausragende Nachkommen: Avid Arne v. Blauen See - Vize-Weltsieger, Cäsar v.Schloß Osterstein, Camilla v. Anhalt uvm. Er zählte mit über 46 Deckakten zu den erfolgreichsten Deckrüden vor allem im Osten Deutschlands.

6. Gina v. Vogtlandeck


ZB-Nr:101813, gefleckt (doppelfaktoriell merle)

    HD 0

  • V: Vuchor v. Vogtlandeck gefleckt
  • M: Zastin v. Vogtlandeck

Mit vier Würfen brachte sie 36 gefleckte Welpen. Da sie durch den hohen Weißánteil im gefleckten Farbschlag nicht dem Rassestandard entsprach - dieser fordert handtellergroße schwarze Fleckung, gut verteilt über den gesamten Körper - wurde sie nur 2 x in der Jugendkl. ausgestellt u.erhielt 1 x Sg 1 und 1 x Sg 2. Anatomisch war sie ohne Tadel, 80 cm groß, mit sehr gutem Gangwerk. Als Zuchthündin war sie Perfektionistin und kümmerte sich intensiv bis zur Abgabe m. 12 Wochen um ihre Welpen. Sehr vielversprechende Nachkommen sind die Rüden Pamero, Pascha und die Hündin Perle (siehe 8.), die in unserer Zuchtstätte verbleibt. Auf Grund des doppelten Merlefaktors fielen in ihren Würfen mit schwarzen Rüden immer gefleckte Welpen ohne Stichelung mit rein weißer Grundfarbe.

Nachkommen von Gina

7. Hexe v.Vogtlandeck

zur Zucht empfohlen


ZB-Nr: 104039 smA;

    HD 0

  • V: Jumbo v. Saphir smA. ,
  • M: Zastin v. Vogtlandeck gefl.

Hexe wurde Deutscher Champion und VDH-Champion. Auf Grund ihres vorzüglichen Pheno-u.Genotypes (letzten bewies sie durch ihre Kinder) wurde Hexe angekört und für die Zucht empfohlen! Sie hat neben Zentro v.Vogtlandeck wesentlichen Anteil am Bekanntheitsgrad unserer Zuchtstätte.Ihre Tochter "Queen Zarah" war ihr Abbild und erreichte auf Ausstellungen vorwiegend 1. Plätze. "Qvinny" verkörperte ebenfalls das Idealbild einer Dogge und ist die Mutter von "Emmy v. Heidberg", die über ihre Großmutter Hexe die Vogtlandeck-Linie weiterführt.Hexe´s 9 Kinder des L-Wurfes waren ihre beste Nachzucht in Kontinuität der Qualität bezüglich HD, korrekten Scherengebissen ect.Hexe verstarb leider im Alter von über 11 Jahren an Zwingerhusten.

ZZL-Bericht, Ahnentafel u.m.
Nachkommen von Hexe

8. Perle v.Vogtlandeck


ZB-Nr: 109079 gefleckt

    HD 0

  • V: Don v. Schloß Fürstenberg smA,
  • M: Gina v.Vogtlandeck gefl.

Perle war eine großrahmige, kräftige Hündin mit absolut makellosem Farbbild, rein weiße Grundfarbe ohne Stichelung und kein Grauanteil, dabei hatte sie braune Augen und eine fast schwarze Nase. Sie war eine tolle Vererberin, was sie besonders mit dem "U-Wurf" bewiesen hat.Perle verstarb leider mit 5 1/2 Jahren nach einer OP wegen Magendrehung.

ZZL-Bericht, Ahnentafel usw.
Nachkommen

9. Queen Zarah v.Vogtlandeck


ZB-Nr: DDC 110888, schwarz,
    HD 0

Schweizer Clubsiegerin, Jugendsieger Bayern

  • V: Don v. Schloss Fürstenberg - smA
  • M: Hexe v. Vogtlandeck - smA - zur Zucht empfohlen

Queen Zarah war nunmehr die 7. Generation der Mutterlinie und setzte die hervorragende Tradition fort. Sie war HD-frei und eine Hündin ohne Tadel, absolut quadratisch, sehr gut geschlossene dunkelbraune Augen, trockener Hals und raumgreifendem Gangwerk. Sie wurde auf der CACIB München 2002
Bayrischer Jugendsieger und CACIB Lausanne 2002 Schweizer Clubsieger Ich glaube behaupten zu können, dass Queen Zarah auf dem Höhepunkt ihrer Ausstellungslaufbahn in Deutschland konkurrenzlos war.

ZZL-Bericht, Ahnentafel usw
Nachkommen

10. Quinny v.Vogtlandeck


ZB-Nr: DDC 110887, schwarz,

    HD 1

  • V: Don v. Schloss Fürstenberg - smA
  • M: Hexe v. Vogtlandeck - smA - zur Zucht empfohlen

Quinny - Schwester von Queen Zarah - wurde von uns an einen Züchter verkauft. Sie war eine ebenso korrekte und schöne Hündin wie ihre Schwester Queen Zarah. Ich habe sie in diese Rubrik eingestellt, weil wir uns von ihr eine Tochter, die gefleckte Hündin Emmy v. Heidberg geholt haben, so dass wir hoffentlich mit dieser Hündin die gefestigte "Vogtlandeck-Linie" weiter fortsetzen werden. Quinny wurde mit über 8 Jahren in der Veteranenklasse ausgestellt, bekam eine sehr gute Beurteilung, vor allem wurde ihr flüssiges, raumgreifendes Gangwerk gelobt. Sie verstarb aus ungeklärter Ursache mit 9 Jahren.

11. Emmy v. Heidberg


ZB-Nr: DDC 117142, gefleckt
    HD 0

  • V: Nilusparti Aroma - gefleckt - HD A
  • M: Quinny v. Vogtlandeck - smA - HD B

Emmy ist nunmehr die 8. Generation der Mutterlinie und eine echte "Vogtlandeck- Hündin". Sie ist mittelgroß, stabil, fast quadratisch, sehr gut geschlossene dunkelbraune Augen, trockener Hals und raumgreifendes Gangwerk. Sie ist
Deutscher Jugend-Champion
VDH Jahrhundert-Jugendsieger
Schweizer Clubsieger
Mit ihren bisher 4 Würfen hat sie die hervorragenden Qualitäten einer guten Zuchthündin unter Beweis gestellt. Besonders mit der Verpaarung mit "Chester de Royal Topaz" wurde unsere Zucht sehr positiv beeinflußt. Ich kenne außer Chester keinen schwarzen Deckrüden, der reinerbig schwarz ist. Besonders auch aus diesem Grunde haben wir uns Chester de Royal Topaz damals gekauft, um die Reinerbigkeit positiv zu beeinflussen.Die zwingende Notwendigkeit dafür ergibt sich schon aus der Tatsache, dass Emmy durch ihren Vater leider auch Gelb trägt. Da wir auch besonders großen Wert auf HD-Freiheit und gut geschlossene Augen legen, brachte uns auch hier Chester großen Erfolg. Es gibt in den Würfen, wo Chester der Vater ist, keine offenen Augen.

    weitere Infos zu Emmy

12. Esmee´v. Vogtlandeck


ZB-Nr: DDC 124687 - smA
    HD A

  • V: Herero v. Schloß Laupheim - schw.m.Abz. - HD A
  • M: Emmy v. Heidberg - gefleckt - HD A

Esmee´ist die 9. Generation der Mutterlinie und würdige Vertreterin unserer Linie. Sie hat einen kräftigen, aber femininen Kopf, sehr gut geschlossene Augen, einen geraden Rücken und ein hervorragendes Gangwerk, sie ist anatomisch ohne Tadel. 2013 hat sie ihren ersten Wurf erfolgreich zur Welt gebracht, woraus ihre Tochter Inja mit sehr gutem Erfolg die Zuchtzulassung bestanden hat und damit unsere Linie im Bundesland Niedersachsen weiter verbreitet wird. Auch Inja ist anatomisch und wesensmäßig eine hervorragende Hündin. 2014 brachte Esmee´ihren 2. Wurf.

13.Ed v. Vogtlandeck


ZB-Nr: DDC 124680 - gefleckt
    HD - A -

  • V: Herero v. Schloß Laupheim - schw.m.Abz. - HD A
  • M: Emmy v. Heidberg - gefleckt - HD A

Ed ist - wie seine Schwester Esmee- die 9. Generation der Mutterlinie. Er ist gut gefleckt, mit rein weißer Brust, hat sehr gut geschlossene, tief dunkelbraune Augen, ist anatomisch ohne Tadel und hat ein freies, harmonisches Gangwerk. Auch wenn wir ihn für unsere Hündinnen nicht als Deckrüde verwenden können, war es keine Option, ihn zu verkaufen. Unsere Entscheidung war richtig. Er ist in Deutschland ein gefragter Deckrüde und hatte bereits 10 erfolgreiche Deckakte. Einige seiner Kinder werden erfolgreich ausgestellt und werden die Zucht bereichern wie z.B. im Zwinger vom Stolzen Hain und vom Nassauer Land

    weitere Infos zu Ed