Zucht im Deutschen Doggenzwinger

"vom Vogtlandeck"

Leider war qualitätsmäßig aus den Fotos nicht mehr herauszuholen!

Zucht - Gelb und Gestromt - ab 1975 -

Vorwiegend Anpaarung von Fremdblut- Rüden mit einem daraus resultierenden Inzuchtkoeffizient von Null.

Auch in diesem Farbschlag waren alle Zuchthunde vom Vogtlandeck HD-frei. Ich möchte an dieser Stelle nochmals hervorheben, dass die Kriterien, der für die Zucht vorgesehenen Doggen, wesentlich strenger und konsequenter festgelegt waren als heute im DDC. Auf Grund der Tatsache, dass nur in ganz geringer Zahl Doggen, die mit HD C befundet wurden, für die Zucht Verwendung fanden, war der Zuchtbestand in der DDR nur minimal mit HD belastet, was man heute gern negiert. Auch unterstellt man gern den damaligen Tierärzten, dass sie weder richtig röntgen, noch richtig auswerten konnten. Sehr wertvoll für die Zucht waren die jährlichen Nachzuchtbeurteilungen ganzer Würfe. Dort konnte man an den Welpen im Alter von ca. 7 bis 9 Monaten sehr gut beurteilen, ob die Eltern harmonierten, ob es wiederkehrende genetisch veranlagte Fehler gab. Sehr schnell konnte man hier Deckrüden herausfiltern, deren Nachzucht mit verschiedenen Hündinnen gleiche genetische Fehler aufwiesen. So konnte reagiert, weiterer Schaden für die Zucht abgewendet werden und dieser Rüde wurde für die Zucht gesperrt. Eine solche Handlungsweise wäre heute im DDC weder machbar noch durchsetzbar!

Im Gegensatz zu unserer Gefleckt-Schwarz-Zucht können wir im Gelb-Gestromten- Farbschlag leider keine so nachhaltige Kontinuität aufweisen. Die Tochter von "Maxi v. Vogtlandeck" - "Debby" sollte als Zuchthündin bei uns bleiben. Leider biß diese Hündin mit einem Schneidezahn vor und wir verkauften sie Freunden als Liebhaberhund. Damit endete auch unsere Vogtlandeck-Linie. Erst die Hündin "Qvinta Rot Traum" brachte die Voraussetzungen mit, eine neue Linie aufzubauen. Sie hatte den absoluten Vorteil, dass sie mütterlicherseits aus der Ukraine stammt. Vater ist ein deutscher Rüde, welcher nur diesen einen Deckakt vollzog. Vom Phänotyp und Genotyp konnten wir keine bessere Hündin finden, die eine neue Vogtlandeck-Linie in diesem Farbschlag begründete.


Alle zu DDR-Zeiten geröntgten "Vogtlandeck-Doggen" waren HD 0(A), weshalb bei diesen Ahnen keine HD-Befunde stehen

1. Bess von Eddingsburg


ZB-Nr: DDR 6709, gestromt,
  • V: Asur v. Felseneck, ZB-Nr:DDR 3919 gestr.
  • M: Antje v. Donargrund, ZB-NR: DDR 3639 gelb;

Bess war unsere 1. Zuchthündin - vorher, von 1964 bis 1976, lebte unsere erste Dogge bei uns - der gefleckte "Blitz v. Wesenitz" - und wir suchten damals 2 Jahre lang nach einer Hündin, die unseren Vorstellungen und Anforderungen entsprach. Dieses lange Auswählen hatte sich gelohnt - Bess war eine tolle Hündin, die in allen Teilen dem Rassestandard entsprach und uns den besten Einstieg in das Zuchtgeschehen als "Neuzüchter" bescherte. Sie brachte es zu großen Ausstellungserfolgen: 12 x SG 1 in der Jugendklasse, 2 x V 1 in der Jugendklasse (V 1 in der Jugend wurde nur selten vergeben und nur dann, wenn diese Dogge ein hervorragender Vertreter seiner Rasse war), 15 x V 1 in der Offenen Klasse und 3 x V 2, mehrmals "Beste Hündin". Sie brachte in drei Würfen 26 Nachkommen. Bekannteste Nachkommen waren "Asur, Bac, Basko, Elsa, Endro, Eila und Ellex", von denen hier einige zu sehen sind.

Durch übergroße Vorsicht brachten wir nach ihrem 2. Wurf eine Rotlichtlampe an. Da es Winterzeit war, bekam sie durch den häufigen Haus-Hof-Wechsel, verbunden mit starken Temperaturschwankungen, eine Erkältung mit anschließender Lungenentzündung, die in einer hochgradigen Herzmuskelentzündung endete, was ihren Tod mit 5 Jahren nach sich zog.

2. Amza v.d.Messestadt


ZB-Nr: DDR 6859, gestr.


  • V: Carell v. Felseneck gelb. ZB-Nr:DDR 4658
  • M: Anja v. Nebelwald gestr. ZB-Nr: DDR 4731

Amza war die Schwester des 3-fachen DDR-Siegers "Astor v.d.Messestadt". Sie war starknochig, groß und sehr stark gestromt. Da uns zum damaligen Zeitpunkt absolut die Erfahrung fehlte und wir auch genetisch unwissend waren, entschieden wir uns für diese Hündin, mußten aber dann feststellen, dass zu starke Stromung immer dominant vererbt wird und die goldgelbe Grundfarbe verloren geht. Trotzdem brachte uns Amza mit drei Würfen 28 schöne Welpen, die teilweise über ein sattes Goldgelb verfügten, aber auch verrusst und zu stark gestromt waren. Bekannteste Söhne waren "Cäsar, Charlie, Charles und Flox", letzter wurde DDR-Sieger. Fotos dieser Rüden sehen Sie hier.

Amza verstarb im Alter von 8 Jahren an einer Milzdrehung.

3. Belinda v. Götzental


ZB-Nr:DDR 10598, gelb

  • V: Astor v.d.Messestadt, gelb, ZB-NR: DDR 6858
  • M: Donka v. Eschnapur, gelb, ZB-Nr: DDR 7559

Belinda mußte im Erwachsenenalter aus familiären Gründen abgegeben werden und wir nahmen sie auf. Sie war eine rüdenhafte Hündin von sattem Goldgelb und großer Maske und brachte mit 2 Würfen 10 Welpen

4. Cora v. Buchenwald


ZB-Nr: DDR 12194, gelb

  • V: Orion v. Elbtalblick, gelb - DDR Sieger/77, ZB-Nr: DDR 6403
  • M: Elsa vom Vogtlandeck, gelb, ZB-Nr: DDR 9803

Cora war eine stattliche, makellose Hündin mit schönem Kopf, korrekten, gut geschlossenen, dunklen Augen und perfekter Anatomie. Auf Antrag wurde uns die Verpaarung mit Dolf v. Buchenwald, welcher, wie Cora, auch Elsa v. Vogtlandeck zur Mutter hatte, genehmigt. Dolf aber hatte den Rüden "Jukio Odeon" aus der Tschechosl.Republik als Vater und das war zu DDR-Zeiten die ganz große Ausnahme. Leider entsprang aus dieser Verpaarung nur eine Hündin - unsere "Maxi", welche wir uns so sehnlichst gewünscht hatten, um so mit einem bestimmten Prozent Fremdblut im eigenen Zwinger weiter zu züchten. Cora brachte mit drei Würfen 13 Welpen zur Welt - hier sehen Sie unsere Maxi.

5. Maxi v. Vogtlandeck


ZB-Nr: DDR 13318, gelb

  • V: Dolf v. Buchenwald, gestr. ZB-Nr: DDR 12450
  • M: Cora v. Buchenwald, gelb, ZB-Nr: DDR 12194

Bei ihrer Geburt, sie wog nur 480 g, konnten wir nicht ahnen, dass Maxi wahrlich eine "Maxi-Hündin" wurde. Sie war mit 88 cm die größte Hündin, die wir je hatten und wog 75 kg. Dabei war sie muskulös und eine beeindruckende Doggenerscheinung. Da sie so lieb und verschmust war, sagte man uns voraus, dass sie wohl kaum die Anforderungen der Zuchtzulassung in punkto Wesen - also auch Abwehr eines Angriffes durch einen Scheintäter auf den Hundeführer - erfüllen würde. Ich vergesse nie, dass Maxi auf dieser ZZL die einzige Dogge überhaupt war, die vom fachmännischen Publikum mit Beifall bedacht wurde. Maxi hatte alles, was man sich von einer Dogge wünscht, nicht nur das Aussehen, die Ausstrahlung, sondern auch den Charakter. Sie brachte mit 4 Würfen 32 Welpen zur Welt- hier sehen Sie "Dex", Debby und weiterhin Maxi mit einem ihrer Söhne. Maxi war die letzte gelbe Zuchthündin aus unserer Linie. Da ihre Tochter Debby, welche wir uns für die Zucht behielten, im Alter von 12 Monaten mit einem Schneidezahn vorbiss, haben wir sie in Liebhaberhand verkauft und damit endete in gelb/gestromt die Vogtlandecklinie! Maxi wurde 9 1/2 Jahre alt.

6. Mascha v.d. Burg Veldenstein


ZB-Nr: DDC 104096, gelb

  • V: Samson v. Solling, gelb , ZB-Nr: DDC 100433
  • M: Irkas v.d.Burg Veldenstein, gestr. ZB-Nr: DDC 100763

Mascha wurde wegen Zwingerverkleinerung abgegeben und kam in unser Rudel. Sie war eine schöne, kompakte, rüdenhafte Hündin. Sie hatte eine goldgelbe Farbe, gut geschlossene, dunkle Augen und war auch, wie alle anderen Hündinnen, HD-frei. Sie brachte mit 3 Würfen 34 Welpen zur Welt.

7. Qvinta Rot Traum


HD A

ZB-Nr: - DDC 119238 - gelb -
Import Ukraine
Deutscher Champion
VDH Champion
WT: 05.10.2005
  • V: Belami-Bayan v. Onkel Sam´s Hundehütte, ZB-Nr:DDC 111992 gelb - HD 1 -
  • M: Marotte Rot Traum, UKU 000338/04 gelb - HD 0 -

Qvinta kam zu uns nach einigen Jahren Abstinenz vom gelb-gestromten Farbschlag. Wir haben uns sehr genau ihre Ahnen angeschaut, viel recherchiert und uns dann entschlossen, Qvinta zu uns zu holen als Fremdbluthündin aus der Ukraine. Im Nachhinein war es eine sehr gute Entscheidung, denn sie ist eine tolle Hündin, die in allen Teilen dem Rassestandard entspricht, mehrfach V 1 - CAC/CACIB -und Beste Hündin im gelb-gestromten Farbschlag wurde. Sie ist Deutscher Campion und VDH Champion. Unser Ziel war und ist es, in Deutschland stark frequentierte Deckrüden zu meiden, wofür mehrere züchterische Gründe sprechen. Qvinta ist starkknochig, hat ein tadelloses Gangwerk, korrektes vollzahniges Scherengebiss und einen tollen Charakter. Mit ihrem 1. Wurf bescherte sie uns 13 Welpen in gelb und gestromt. Ihre Kinder sind nun bereits erwachsen, unter ihren HD-geröntgten Nachkommen sind 7 x HD A, 1 x HD B, 1 x HD D und davon 5 x bestandene Zuchtzulassungen mit sehr guten Ergebnissen. Ihre Kinder A-, C- und F-Wurf sind überdurchschnittlich gut, sehr groß, und elegant. Herausragende Vertreter sind, Aron, Al Yak, Arthus, Abadiya, Afghane (Zuchthündin i.d.Schweiz), Ava, Capone, Chiron und Flocke.

Mascha bekam im Alter von 7 Jahren Gesäugekrebs und da sie keine Metastasen in der Lunge hatte, ließen wir sie operieren und schenkten ihr so noch 2 wunderschöne Jahre ohne gesundheitliche Einschränkungen.

8. Flocke v. Vogtlandeck


HD A

ZB-Nr: - DDC 125286 - gestromt -
WT: 20.11.2011

  • V: Genius vom Luttertal ZB-Nr:DDC 118459 gestromt - HD A -DCM o.B.
  • M: Qvinta Rot Traum, DDC 119238 gelb - HD 0 - DCM o.B. - Import Ukraine

Flocke ist eine mittelkräftig gestromte Hündin mit großer,intensiver Maske. Sie ist groß und starkknochig. Ihre Augen sind sehr gut geschlossen und dunkel. Flocke hat mit sehr gutem Ergebnis die Zuchtzulassung bestanden.

Flocke kommt aus einer genetisch gefestigten Mutterlinie. Flocke besticht durch ihr freundliches Wesen. Sie ist sehr verträglich und weder Mensch noch Tier gegenüber aggressiv. Da sie mit sehr gutem Ergebnis die ZZL bestanden hat und auch die Herzuntersuchung kein negatives Ergebnis ergab, wurde sie 2014 gedeckt und brachte 9 Welpen zur Welt. Vater der Welpen ist "Captain America v. Wasaland" - 100 % Fremdblut an deutsche Linien. Diese Verpaarung hat sich gelohnt, da schon heute abzusehen ist, dass die Welpen frei von Zahn- und Hodenfehlern sind. Anfang 2016 werden einige HD-geröntgt. Sollten die Befunde gut ausfallen - also HD A oder B - werden diese auch auf einer Zuchtzulassung vorgestellt. Sie werden eine Bereicherung für die Zucht in Deutschland sein.